InduS - Aufgaben und Ziele

Aufgaben und Ziele

„Initiierung und Förderung von nachhaltig wirkenden Sport- und Freizeitangeboten in Vereinen und Verbänden, nach institutionellem Aufenthalt, für Menschen mit Behinderung im Landkreis Emsland“

  

Folgende Aufgaben und Schwerpunkte ergeben sich daraus:

 

Forschung und Evaluation 

 

Eine auf die Zielgruppe ausgerichtete unabhängige Forschung und Bedarfserhebung, in Bezugnahme der UN Behindertenrechts-konvention,  bildet die Grundlage jeden Handelns. Aus den  Ergebnissen und Analysen der zu Projektbeginn durchgeführten emslandweiten Befragung, in der Menschen mit Behinderung ihre Wünsche und Bedarfe geäußert haben, werden die Handlungs- und Aufgabenfelder abgeleitet

 

Bildung 

 

Unter dem Motto „Inklusion braucht Professionalität“  ist fester konzeptioneller Bestandteil, die ortsnahe Qualifizierung von interessierten Fachübungsleitern/Trainern/Betreuern aus den Sportvereinen oder Interessierten aus Institutionen/Schule oder Gesellschaft. In Zusammenarbeit mit den Sportverbänden auf Bundes- und Landesebene werden spezielle Ausbildungsbausteine entwickelt, angeboten und fachlich umgesetzt um eine Qualifizierung sicherzustellen.

 

Netzwerk und Synergien 

 

Vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit ist das Knüpfen von Netzwerken mit Organisationen vor Ort, mit Eltern und Betroffenen, aber auch landesweiten Organisationen unerlässlich. Vor dem Hintergrund „Gutes erhalten – Neues schaffen“  wird der Kontakt zu Vereinen, Verbänden, Institutionen, Fachverbänden, Schulen, Elternverbänden/Vertreter...etc. intensiv gestaltet.

Das gemeinsame Wirken Vieler an einer Idee ist ein Schlüssel zur nachhaltigen Umsetzung von Inklusion durch Sport im Emsland.

Weitere Handlungs- und Aufgabenfelder ergeben sich in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Schaffung von Begegnungen, Spiel- und Sportfesten, barrierefreie Sportstätten, Gestaltung eines Beratungsangebotes………und vieles mehr.

Bei Rückfragen wenden sie sich gern an:

 

 

Judo01.png