News

Herzlich Willkommen beim Projektportal InduS-Emsland.de!

Die Vision einer inklusiven Gesellschaft braucht kleine und große Schritte!

 

Das Projekt InduS (Inklusion durch Sport) - mit dem Ziel der Integration und Inklusion von Menschen mit Handicap in die lokalen Vereine, Verbände und sozialen Netzwerke in den Bereichen Sport und Freizeitgestaltung - versteht sich als ein solcher Schritt für die Emsländische Region.

 

Unser Projektportal informiert Sie aktuell über alle neuen Entwicklungen rund um InduS, stellt Ihnen die Angebote und Kontaktpersonen aller Projektpartner vor und hält bei Interesse auch Fachlich-konzeptionelles zu den Themen Integration und Inklusion bereit!

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse und laden Sie ein, InduS kennenzulernen! Schon das ist auch wieder ein nächster kleiner Schritt!

vom 05. November 2013 Inklusion durch Sport - Hohe Rücklaufquote bei der emslandweiten InduS- Bedarfserhebung

Die Fragebogenaktion für das Projekt InduS ist jetzt abgeschlossen.

Emslandweit haben über 1000 Menschen mit Behinderung geantwortet und ihre Wünsche und Bedarfe im Bereich Sport deutlich formuliert. Eine bemerkenswerte Resonanz.

Diese hervorragende Rücklaufquote von knapp 30 % zeigt, dass im Sinne der Partizipation von Menschen mit Behinderung, auch hier der richtige Weg eingeschlagen worden ist. Diese Ergebnisse bilden nun die Grundlage zur Erarbeitung von konkreten Handlungs- und Aufgabenfelder im Projekt InduS.

Aktuell werden jetzt, in Zusammenarbeit mit den Experten Volker Stock aus Berlin, sowie der FIBS (Forschungsinstitut für den Behindertensport) aus Köln, die Ergebnisse analysiert und aufgearbeitet. Nach Fertigstellung werden wir diese Ergebnisse öffentlich vorstellen.

Wir bedanken uns recht Herzlich für die rege Teilnahme und dieses tolle Ergebnis!

vom 16. September 2013 Emsländische Sparkassenstiftung fördert das Projekt InduS

Symbolische Scheckübergabe von Ingo Hinrichs (Vorstand Sparkasse Emsland 5. v.l.) an Michael Koop (Präsident KSB 3.v.l.). Mit dabei (v.l.): Hermann Plagge (Projekt InduS), Frank Eichholt (Projekt InduS), Andrea Rekers (Sparkasse Emsland) und Günter Klene (Geschäftsführer KSB)

Bei einem gemeinsamen Termin im Haus des Sports in Sögel, informierten sich Ingo Hinrichs, Vorstandsmitglied der Sparkasse Emsland und die örtliche Geschäftsstellenleiterin, Andrea Rekers, über das neue Projekt InduS (Inklusion durch Sport) vom Kreissportbund Emsland. KSB Präsident Michael Koop, Geschäftsführer Günter Klene und die Projektverantwortlichen Frank Eichholt und Hermann Plagge stellten InduS entsprechend vor.  Beeindruckt von dem Projektziel, der Inklusion von Menschen mit Behinderung durch den Sport, übergab Ingo Hinrichs im Namen der Emsländischen Sparkassenstiftung einen Scheck in Höhe von 45.000 Euro zur Förderung der dreijährigen Projektphase. 

vom 16. September 2013 Bedarfserhebung für InduS (Inklusion durch Sport im Emsland) ist gestartet

Die Ermittlung der Bedarfe und Wünsche von Menschen mit Behinderung im Emsland ist jetzt gestartet. Ca. 4000 Fragebögen werden in den nächsten Tagen über die drei großen emsländischen Einrichtungen – Christophorus-Werk Lingen, St.Vitus-Werk Meppen, St. Lukas-Heim Papenburg – verteilt. Auch auf der InduS-Homepage ist der Fragebogen abrufbar. Nebenstehenden Link anklicken, Fragebogen ausdrucken, ausfüllen und an die angegebene Adresse schicken. Die Bedarfserhebung läuft noch bis zum 30.09.2013.

Den Fragebogen zur Bedarfserhebung können Sie hier herunterladen.

vom 16. September 2013 InduS Ansprechpartner vor Ort

Das InduS-Projektteam (v.l. nach r.):  Frank Eichholt, Veronika Röttger, Anna Sievers und Hermann Plagge (Foto: Christophorus-Werk)Das InduS-Projektteam hat seine Arbeit aufgenommen. Für jede Region im Emsland gibt es einen direkten Ansprechpartner vor Ort. Frank Eichholt vom Christophorus-Werk in Lingen ist  fachlicher Projektleiter und Ansprechpartner für das südliche Emsland. Veronika Röttger vom Vitus-Werk in Meppen ist Projektkoordinatorin für Emsland –Mitte. Anna Sievers vom St-Lukas-Heim in Papenpurg ist Ansprechpartnerin für das nördliche Emsland. Hermann Plagge ist für die organisatorische Projektleitung verantwortlich und ist Mitarbeiter beim KreisSportBund Emsland in Sögel. Kontaktdaten des Projektteams finden Sie unter dem Button „Kontakte“.

vom 16. September 2013 „Ein Meilenstein für den Sport im Emsland“ Im Haus des Sports wurde das Inklusionsprojekt „InduS“ jetzt offiziell gestartet

Sögel.

Jetzt kann es los gehen: Am Mittwoch drückten der emsländische Landrat Reinhard Winter und  Michael Koop als Präsident des Kreissportbundes Emsland den symbolischen Startknopf für das Modellprojekt „InduS – Inklusion durch Sport im Emsland“. Bei dem Projekt soll Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an Aktivitäten in den emsländischen Sportvereinen ermöglicht werden.

Für die Sportvereine aus dem Altkreis Lingen ist das Thema Inklusion im Sport nicht neu. Dort verbucht das Projekt „LinaS – Lingen integriert natürlich alle Sportler“, das seit dem 1. Februar 2010 offiziell am Start ist, viel beachtete Erfolge. Mittlerweile beteiligen sich mehr als 30 Vereine an dem Projekt und halten ein breites Sportangebot für Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung vor. Die Palette reicht von Fußball über Bogensport bis hinzu Judo oder Tauchen.

weiterlesen

vom 16. September 2013 „Meilenstein für emsländischen Sport“ In Sögel fiel der Startschuss des vorbildlichen Projektes „InduS – Inklusion durch Sport im Emsland“

Schließen Freut sich auf seine Aufgaben: das InduS-Projektteam Frank Eichholt (Christophorus-Werk), Veronika Röttger (Vitus-Werk), Anna Sievers (St. Lukas-Heim), Hermann Plagge (KSB).Sögel. Jetzt kann es los gehen: Am Mittwoch drückten der emsländische Landrat Reinhard Winter und  Michael Koop als Präsident des Kreissportbundes Emsland den symbolischen Startknopf für das Modellprojekt „InduS – Inklusion durch Sport im Emsland“. Bei dem Projekt soll Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an Aktivitäten in den emsländischen Sportvereinen ermöglicht werden.

weiterlesen


Sporthalle01.png